next up previous
Next: Arbeitsweise Up: Kellerautomaten Previous: Motivation

Definition des Kellerautomaten

Ein Kellerautomat ist ein Siebentupel \( KA=(Z,X,Y,\delta ,z_{0},y_{0},F) \) mit

1.
Z endliche Menge von Zuständen
2.
X Eingabealphabet
3.
Y Kelleralphabet
4.
\( \delta \) Überführungsfunktion
5.
\( z_{0}\in Z \) Anfangszustand
6.
\( y_{0}\in Y \) Kellerstartsymbol
7.
\( F\subset Z \) Endzustände
Die Überführungsfunktion \( \delta :Z\times (X\cup \{\epsilon \})\times Y\rightarrow 2^{Z\times Y^{*}} \) ist nichtdeterministisch.



Thomas Rabe
1999-09-23